Muster für verfahrensdokumentation

Juan Lanus, es ist wahr, dass es schwer ist, alle Muster zu berücksichtigen, aber es gibt andere determinante Faktoren. Die verwendeten Medien, die Werbung für den Katalog, die bereitgestellten Beispiele (und Gegenbeispiele), der Live-Code, die angebotenen Such-/Startmöglichkeiten usw. Ein Beispiel für eine andere Art zu beginnen: Anstatt Ihren Katalog über eine organisierte Musterliste zu organisieren – die Lösungen, könnten Sie sie nach Problemen organisieren –, wenn der Designer/Entwickler mit einem Problem konfrontiert ist, passt er ihn leichter mit anderen Problemen (im Katalog aufgeführt) als mit den Lösungen. Beispiel: Anstatt das Muster “Feedback eingeben” unter “Formulare” zu haben, könnte man es unter haben”, “Feedback bereitstellen” (weil das Problem darin besteht, “Feedback zu geben”; das Problem ist nicht “Formulare”). Interessanterweise hat diese gleiche Ausgabe von B&A einen Artikel über die Verwendung von Wikis für UI-Dokumente, die ein Ausgangspunkt für The Repository sein können. Außerdem hat HFI kürzlich die Ergebnisse der UX Maturity Survey 2009 (www.humanfactors.com/UXMaturitySurvey.asp) veröffentlicht. Unter den Top-Herausforderungen listet sie “Ein Team, das das Rad neu erfindet”. Alle Anzeichen dafür, dass sich der UX-Beruf von fleckig und guru getrieben zu institutionalisiert bewegt. Oder zumindest gibt es hier ein Muster.

6. Janne Lammi es UI Pattern Factory, teilen UI-Muster über flickr, das ist der Weg zu gehen … Bekannte Verwendungen/Beispiele. Geben Sie an, wo/wie das Prozessmuster in Der Verwendung angewendet wurde. Beispielsweise kann das Prozessmuster “Technical Review” auf die Verwaltung von Peer-Reviews, Codeüberprüfungen, Modellüberprüfungen und Managementüberprüfungen angewendet werden. Das Konzept der Prozessmuster und Organisationsmuster im Allgemeinen wurde erstmals 1994 auf der PLoP`94-Konferenz vorgestellt. Jim Copliens Aufdruck “A Generative Development-Process Pattern Language”, der auf der Konferenz vorgestellt und in Pattern Languages of Program Design (Addison Wesley Longman, Inc. 1995, Eds. Coplien & Schmidt) veröffentlicht wurde, ist ein wichtiges “erstes” Papier in Prozessmustern, ebenso wie der Rest der auf dieser Konferenz vorgestellten Arbeiten. Seitdem ist die Organisationsmuster-Community gewachsen, weitere Präsentationen auf PLoP-Konferenzen sowie gedruckte und Online-Papiere und Bücher werden geschrieben. Das Hauptziel dieser Webseite ist es, eine zentrale Informationsquelle über den Prozessmusterteil dieser Arbeit zu präsentieren.

Eine allgemeine Geschichte von Mustern. Ich glaube, dass es notwendig ist, die bestehende Arbeit in Prozessmustern, die innerhalb der Mustergemeinschaft gut definiert (noch weiterentwickelt) mit der bestehenden Prozessverbesserungsgemeinschaft zu kombinieren. Die Folge ist die Notwendigkeit eines Formats/einer Vorlage, die beide Gemeinschaften verstehen und der sie zustimmen. In diesem Licht ist unmittelbar unten eine Möglichkeit, ein Prozessmuster zu dokumentieren und danach, dass ich Links zu dem, was andere zu diesem Thema zu sagen haben, aufgenommen habe. Lösung. Beschreiben Sie detailliert, wie die Schritte/Aktivitäten des Prozessmusters ausgeführt werden. Sie können auch, insbesondere für Phasen- und Phasenprozessmuster, wählen, um Management-, Qualitätssicherungs- und Risikomanagementprobleme zu beschreiben und potenzielle Metriken anzugeben, die bei der Arbeit am Prozess erfasst werden sollen. Genauso wie es Prozessmuster gibt, gibt es auch Prozessantimuster.

Ein Antimuster beschreibt einen Ansatz zur Lösung eines gemeinsamen Problems, ein Ansatz, der sich mit der Zeit als falsch oder höchst ineffektiv erweist. Wie zu erwarten, beschreibt ein Prozess-Antimuster einen Ansatz und/oder eine Reihe von Aktionen für die Entwicklung von Software, die sich als ineffektiv und häufig nachteilig für Ihre Organisation erwiesen hat. Software-Design-Techniken sind schwierig, auf eine breitere Palette von Problemen anzuwenden. [Zitat erforderlich] Entwurfsmuster bieten allgemeine Lösungen, die in einem Format dokumentiert sind, das keine Besonderheiten erfordert, die mit einem bestimmten Problem verknüpft sind. Persönlich war ich schon immer mehr daran interessiert, Anti-Muster zu dokumentieren.